Die Ebenen des Weltensystems

Karte_Weltensystem.jpg

Das von den Göttern geschaffene Weltensystem besteht aus vielen grösseren und kleineren Ebenen, die sich ähnlich wie Stufen übereinander schichten. Die Ebenen werden in drei Reiche geteilt, die jeweils wichtige Hauptebenen beinhalten.

LI_SynveaSymbol.png

Orvea – Die Überwelt

Die höheren Ebenen sind hauptsächlich den hellsten Seelen des Weltensystems, den Göttern und deren Dienern zugänglich. Bekannte, erwähnenswerte Ebenen innerhalb Orvea sind:

LI_SynveaSymbol.png

Gäadun – Gäas Ewigkeit

Gäadun ist eine der mystischen Ebenen und die höchste im ganzen System. In ihr soll die Urkraft Gää ruhen und erwählte, reine Seelen direkt zu sich holen. Gäadun ist die Quelle der hellen Magie und der Schimmer, die aus ihr in die anderen Ebenen rieseln. Es ist nicht bekannt, dass ein sterbliches Wesen diesen Ort je betreten hätte und zurückkehrte.

LI_SynveaSymbol.png

Orvea Lene – Die goldene Seelenstätte

Orvea Lene ist ein mystischer Ort, an den die meisten hellen Seelen nach dem Tod ihrer Besitzer gelangen. Sie ruhen für eine Weile in der Ebene, ehe sie eins mit den Schimmern werden und ihre Energie so für neue Seelen freigeben.

LI_SynveaSymbol.png

Syn Kylta – Die hohen Zwischenebenen

Syn Kylta ist eine Sammlung von kleinen Ebenen an der Grenze zwischen Synvea und Orvea. Im Gegensatz zu den anderen hohen Ebenen wird sie vor allem von sterblichen Lichtwesen genutzt.

LI_SynveaSymbol.png

Tiera-Lithat – Die helle Ebene

Tiera-Lithat ist eine besonders strahlende Ebene voller Schimmer. Sie gilt als die Heimat bestimmter Schutzgeister und anderer reiner Seelen, soll aber mit bestimmten Techniken auch von Sterblichen kurzweilig erreicht werden können.

LI_SynveaSymbol.png

Zzha – Der Götter Heim

Zzha wird als ein prächtiger Ort voller Licht und Freuden beschrieben und ist die Heimat der hellen Götter. Es gibt Wege für Sterbliche, die Ebene zu erreichen, jedoch ist der Zutritt den meisten nicht gestattet.

Karten und Informationen

IL_11_K01.jpg
LI_KartIcon_GA.jpg
LI_KartIcon_LU.jpg

© 2022 Nickel Kyllacuren