Der Kontinent Luriciella

Karte_Luriciella_FSTT_21.png

Luriciella – Kontinent der schönen Himmel

Luriciella befindet sich flächenmässig in der Mitte der Kontinente und durch seine hohen Hügel und Berge dem funkelnden Himmel besonders nahe. Die vielen grossen Bergketten scheinen den Kontinent beinahe an manchen Orten zu spalten, auch in den Beziehungen zwischen der darauf lebenden Bevölkerung. Luriciella pflegt viel Kontakt zu seinem direkten Nachbarn Gahlaria, handelt aber auch mit Lesyin und seine Leute erkundeten angeblich als die ersten das Nebel- und das Nordmeer und besuchten selbst Avererons Norden noch vor dessen eigenen Seefahrern.

Die Länder Luriciellas:

LI_FLAG_Bagmoc.jpg

Bagmoc

LI_FLAG_Bhrafaorabey.jpg

Bhrafaorabey

LI_FLAG_Brecas.jpg

Brecas

LI_FLAG_Ceynna.jpg

Ceynna

LI_FLAG_Fermur.jpg

Fermur

LI_FLAG_Nordland.jpg

Nordland

LI_FLAG_Siled.jpg

Siled

LI_FLAG_Taevrik.jpg

Taevrik

LI_FLAG_Tenderis.jpg

Tenderis

LI_FLAG_Varon.jpg

Varon

LI_FLAG_Zelon.jpg

Zelon

LI_FLAG_Darkeen.jpg

Land:

Taevrik

Hauptstadt:

Jogäara

Wichtige Städte:

Ewen, Kalalahti, Keskiin, Misvieskas, Verasarban

Amtssprache(n):

Kilba

Währungen:

Kaulta, Hobras, Vako

Regenten:

der grosse Rat von Jogäara

Das Land schlängelt sich von der Mitte des Kontinents Luriciella in der Form eines gigantischen Tals hinauf bis an die Nordküste und lebt tief mit der Natur verbunden, die ihm seine Form verleit. Taevrik ist ein Nordland, das von den Bewohnern anderer Kontinente oft vergessen wird, obwohl es sich besonders gut mit den Zwischenwesen und der Magie versteht. Es dient als eine Art neutrale Zone zwischen den beiden Reichen östlich und westlich davon und wird von denen leider nicht immer ebenfalls als neutral gesehen. Die Taev versuchen angeblich positiv damit umzugehen, verfassen aber gleichzeitig besonders lange und tragische Poesie in ihrer eigenen Sprache, die sonst nur wenige überhaupt sprechen oder gar verstehen.

Karte_Darkeen_FSTT_22.png

Andere Karten 

LI_KartIcon_GA.jpg
LI_KartIcon_VV.jpg
LI_KartIcon_WS.jpg

© 2022 Nickel Kyllacuren