Worte und Orte – Ein Glossar

Ein Verzeichnis aller bisher in den Geschichten der Ära der Nostalgie vorgekommenen speziellen Begriffe. 

Dahrfaorabey

Ein teilautonomes Gebiet in Na’Rin, das sich hauptsächlich über die grossen Schwarztannenwälder erstreckt und auch danach benannt ist. Dahrfaorabey ist gemeinsam mit seiner nördlichen Schwester die Heimat der Shirricia, die als sehr eigen gelten.

Danos

Eine Hafenstadt Na’Rins, die durch ihre Tempel und heissen Bäder einen Platz als wichtigen Kurort gewinnen konnte. Sie wird auch Stadt der kurierten Knochen genannt.

Darkeen

Ein kleineres Binnenland des Kontinents Gahlaria, das auch als das schwarze Hügelland bezeichnet wird. Das goldene Reich verbannte zur Zeit des Übertritts viele Zwischenwesen und vor allem Dämonen in die Hügellande und überliess dieses dann fünf hohen Adelsfamilien zur Wache, ungeachtet der bereits dort lebenden Leute. Darum wird das gemeine Volk, das im Dialekt spricht, als ursprüngliche Darken bezeichnet, während der höhere Adel immer noch auf seine goldenen Wurzeln hinweist.

Davarrin

Eine Bezeichnung der Shirricia. Sie bedeutet kleines Unheil oder Teufelchen. Früher war sie ein Titel für Leute, die üble Botschaften verbreiteten. Nun wird das Wort für freche Kinder und Freunde gebraucht.

Dhru moto

Ein alter Zuspruch der Zwischenwesen, der auch heute noch von einigen ihrer Nachfahren benutzt wird. Er bedeutet in etwa: Kämpfe siegreich.

Dhrunuran

Eine Gruppe von Hochmagiern, die ihre Treue der Göttin des Eises und der Höhen geschworen hat. Nach dem Übertritt nach Vvasta haben sich viele von ihnen im eisigen Norden Luriciellas angesiedelt und mit den ansässigen Menschen vermischt. Die ursprünglichen Dhrunuran gelten inzwischen als ausgestorben, viele ihrer Traditionen leben aber in ihren Nachfahren weiter.

Drakar

Sie bilden den dunklen Teil im Spektrum der Zwischenwesen, da ihre Seelen dem Yarr nahe liegen. Wegen dieser dunklen Magiequelle werden sie oft mit Misstrauen begrüsst und als niedere Gegner der Lichtwesen dargestellt. Die Menschen nennen sie auch Dämonen.

Drakdreyllen

Die mächtigsten Zwischenwesen werden Dreyllen oder Zeitlose genannt. Ihre Verbindung mit den Urkräften ist so stark, dass sie nicht nur besonders mächtige Magie aufweisen, sondern körperlich lediglich langsam oder gar nicht altern. Unsterblich macht sie das aber nicht. Selbst ohne äussere Einflüsse ist ihre Kraft irgendwann aufgebraucht und ihre Seelen verlassen ihre Körper, um wieder ein Teil des Kreislaufs zu werden.

Dreyllen

Die mächtigsten Zwischenwesen werden Dreyllen oder Zeitlose genannt. Ihre Verbindung mit den Urkräften ist so stark, dass sie nicht nur besonders mächtige Magie aufweisen, sondern körperlich lediglich langsam oder gar nicht altern. Unsterblich macht sie das aber nicht. Selbst ohne äussere Einflüsse ist ihre Kraft irgendwann aufgebraucht und ihre Seele verlässt ihren Körper, um wieder ein Teil des Kreislaufs zu werden.

Dvarrnuv

Schläfer in der Tiefe

Eine der drei Urmächte. Er ist der Meister der Antimagie und Neutralität sowie die Verkörperung eines tatsächlichen Fehlens von Dingen. In einigen Geschichten ist er ein Freund Gäas, in anderen ein Feind und in dritten ein Liebhaber. Er schläft im Zentrum der Zwischenebenen an einem Ort namens Synnuv und macht es durch seine Präsenz für das Yarr unmöglich, zu früh die Welten zu verschlingen. Er wird manchmal menschlich, manchmal als grosse Bestie dargestellt.

© 2022 Nickel Kyllacuren