IL_MAP.jpg

Einige wirken so harmlos, andere machen uns Angst, aber was macht denn die Dämonen überhaupt aus, ausser ihre gemeinsame magische Herkunft? Wären auch wir Dämonen, würden wir Magie wirken können?

Drakenkon

Die Gruppe der Drakenkon, mit "Elementare Dämonen“ zu übersetzen, befindet sich am dunklen Ende des Seelengrads und der Mitte des Stärkegrads. Ihre Mitglieder weisen deutlich magische Fähigkeiten auf, selbst wenn ihr Leben kurz ist.

Famvin [Lebendes Feuer | Flammenrufer]

Diese Dämonen sind mit dem Grundelement Feuer verbunden und können dieses erschaffen und kontrollieren. Einige Famvin sind so stark, dass sie auch andere Dinge schmelzen und gerade Stein so mit Hitze ebenfalls zu ihrem Element umformen können, andere kennen Techniken, um ihrer Magie reinigende Attribute zuzufügen und durch das Feuer zu wandern. Dritte erschaffen Explosionen. Eine Famvir besitzt meistens rotes Haar, eine hohe Körpertemperatur und spuckt manchmal auch direkt Feuer zu Nase und Mund aus. Sie verträgt dafür Kälte nur schlecht und angeblich hat ihr Feuer sie so geblendet, dass sie oft nur noch schlecht sehen kann. Famvin kann man ebenfalls an ihrem schwarzen Körperschmuck erkennen, der je nach Stelle in ihrer Kultur eine andere Bedeutung hat.


Lithrilkan [Kleine Lügner | Kobolde]

Diese Wesen sind etwa eine Hand gross und leben in der Natur, schleichen sich aber gerne in Häuser, um da Dinge auszuleihen und Essen zu stehlen. Wegen dieser Gewohnheit werden sie von den grossen und auch einigen kleinen Völkern nicht so gerne gesehen, und dass sie sehr gerne lügen und voller spontaner Flausen sind, macht es nicht besser. Eine Lithrilka kann aber auch einer gütigen Person kleine Geschenke hinterlassen und verirrte Leute aus dem Wald herausführen. Sie sind begnadete Kletterer und können sehr weit springen und mit ihren grossen Ohren gut hören. Sie einzufangen ist darum fast unmöglich. Jedoch besitzt angeblich jede Lithrilka ihr liebstes eigenes Objekt und hat man dieses, kann man versuchen, sich von dem Wesen ein Geheimnis erzählen zu lassen.


Muriaen [Erdherren | Erdrufer]

Diese Dämonen sind mit dem Grundelement Erde verbunden und können dieses beeinflussen und befehligen. Einige Muriaen sind so stark, dass sie sogar andere Dinge in Stein oder sogar Metall verwandeln können, andere kennen Techniken, Dinge in Form und Dichte stark umzuformen und selbst mit der Erde zu verschmelzen. Dritte lassen Objekte direkt implodieren. Das Haar und die Augen einer Muriae passen zu den Tönen der Erde, sonst wirken sie sehr unscheinbar und nahe an den Menschen. Angeblich hat der Stein sie so rau gemacht, dass ihr Tastsinn nur noch sehr schlecht vorhanden ist. Muriaen kann man ebenfalls an ihrem metallischen Körperschmuck erkennen, der teilweise aus der Haut hervorschaut, teilweise ganz darunter liegt und je nach Menge und Metall eine andere Bedeutung hat.


Mykafiun [Viele Gesichter | Formwandler]

Es ist unklar, was eigentich das wahre Gesicht einer Mykafiul ist und ob sie überhaupt eines besitzt. Aber sie kann in beinahe jeder Gestalt und Form erscheinen und wechselt jene auch je nach Laune und Umstand oder vielleicht sogar Zufall. Da die Formwandler so viele Gestalten besitzen und unter Zwang auch länger unentdeckt sich in einer einzelnen Form verstecken können, ist nicht viel über sie als Volk bekannt. Sie werden aber allgemein als nicht sehr vertrauenswürdig eingeschätzt und werden wütend, sollte jemand nach ihrem wahren Gesicht oder Namen fragen.


Renniun [Windführer | Windrufer]

Diese Dämonen sind mit dem Grundelement Luft verbunden und können dieses beeinflussen und führen. Einige Renniun sind so stark, dass sie auch Temperaturen verändern und so Hitze und Kälte erschaffen können, andere kennen Techniken, sich selbst der Schwerkraft zu entziehen und zum Wind zu werden. Dritte zerreissen die Luft mit Blitzen. Sowie der Wind aus allen Richtungen kommt, ist auch das Aussehen der Renniun sehr unterschiedlich, aber nahe an den Menschen. Der ständige, laute Wind hat angeblich das Gehör der Renniun stark verschlechtert, so dass einige fast taub sind. Eine Renniu kann man im Zweifelsfall an ihrem Körperschmuck erkennen, der aus mit bunten Pudern erzeugten Tätowierungen besteht und je nach Farben und Formen eine andere Bedeutung hat.


Ruefen [Metallbann | Eisenrufer]

Diese Dämonen sind mit dem Nebenelement Metall verbunden und können dieses aufspüren und lenken. Die Ruefen sind seltener als andere Elementardämonen und dadurch besonders speziell, dass sie fremde Magie mit ihrem Metall auffangen und zurückschleudern können und im Gegensatz zu vielen Zwischenwesen von rohem Eisen und starkem Platinum nicht verletzt werden. Sie nutzen diese Eigenheit, um spezielle Bannobjekte zu kreieren, mit denen sie die Kontrolle über andere Kreaturen und besonders wilde Geister und Bestien erlangen können. Eine Ruefer wirkt auf den ersten Moment sehr menschlich, man kann sie aber an ihrem metallischen Körperschmuck erkennen, den sie sich in der Form von Fäden um und teilweise auch durch die Haut gelegt hat.


Siphiangar [Verseuchtes Land | Korndämonen]

Wenn bestimmte Tiere von der wilden Magie übernommen werden, verwandeln sie sich in den meisten Fällen in eine Siphiang, die das Übel weiter verbeitet und die ganze Umgebung mit Unglück und unwirtlichen Bedingungen befallen lässt. Es gibt selten auch Tiere in der Luft oder im Wasser, die zu so einer Kreatur werden, aber am bekanntesten sind Säugetiere, die sich dann Siedlungen nähern und dabei die Felder zerstören, in denen sie Leuten auflauern. Wenn sie dabei ihre Spuren auf Nutzpflanzen hinterlassen, kann das für die ganze Siedlung gefährlich werden. Deswegen werden sie als Korndämonen bezeichnet.


Sorewan [Regenwasser | Wasserrufer]

Diese Dämonen sind mit dem Grundelement Wasser verbunden und können dieses beeinflussen und steuern. Einige Sorewan sind so stark, dass sie Flüssigkeiten auch in Eis oder Dampf umwandeln können, andere kennen Techniken, um ihrer Magie heilende Attribute zuzufügen oder ganz andere Flüssigkeiten zusammenzumischen und sich selbst mit dem Wasser zu vereinen. Dritte schneiden mit Wasserdruck sogar durch Metall. Eine Sorewa besitzt zu ihrem Element passend blaue oder grünliche Augen, eine niedrige Körpertemperatur und sammelt manchmal Feuchtigkeit auf der eigenen Haut an. Sie verträgt Hitze nur schlecht und angeblich hat gerade das Meerwasser sie so stark versalzen, dass sie nur noch schlecht schmecken und riechen kann. Sorewan kann man ebenfalls an ihrem Körperschmuck erkennen, der aus mit bunter Tinte erzeugten Tätowierungen besteht und je nach Farbe und Mustern eine andere Bedeutung hat.


Tenilkan [Finstere Kleine | Düsterfeen]

Diese Wesen können so gross wie eine Hand sein oder auch viel kleiner. Ihr Haar gleicht Spinnenfäden oder sogar Moos, ihre Flügel sind trockenen Blättern ähnlich und ihre Augen sind wie dunkle Edelsteine. Sie sind oft mit Wichten, Kobolden und Gnomen unterwegs oder verfolgen die Spuren von Schemenwesen. Sie finden andere Wesen und vor allem Kinder so spannend, dass sie diese manchmal zum Spielen in die Wälder locken und kaum mehr gehen lassen. Es heisst, von einer Tenilka berührt zu werden, macht einen krank und lässt einen Dinge vergessen. Jede Düsterfee findet in einer Glimmerfee ihr Gegenstück.

IL_11_G02.jpg

© 2020 Nickel Kyllacuren