Über die Welt und ihre Bewohner

Sie wirken uns nicht verwandt, diese niederen Zwischenwesen, doch wären wir ein Teil ihres Systems, wären wir dann trotzdem bei ihnen? Schwach bezüglich der Magie, aber überall von hell bis düster in der Seele.

Dimredvarran

Die Gruppe der Dimredvarran, mit „Schlafende Magie“ zu übersetzen, erstreckt sich von den helleren bis zu den dunkleren Stufen des Seelengrads, besitzt aber keine eigene aktive Magie. Manchmal besitzen die Dimredvarran Spuren von Magie oder spezielle Fähigkeiten, doch ausserhalb davon tun sie sich schwer damit.

Neskan [Kein-Tiere | Tierwandler]

Die Neskan ähneln bei ihrer Geburt Menschen, jedoch lässt sie ihre magische Verbindung früher oder später ein Tier finden, dessen Gestalt sie übernehmen. Die erste Transformation ist manchmal unerwartet und schmerzhaft, da der menschliche Körper mit dem Tier verschmilzt und Züge davon übernimmt. Danach aber kann eine Neskar zwischen diesem Körper und dem des Tieres unabhängig wechseln. Es heisst, nur der Tod des Tieres kann die Körper wieder trennen, weswegen in früheren Zeiten verdächtig wirkende Tiere getötet wurden, sollte zuvor eine junge Person verschwunden sein. Die gesuchten Personen wurden jedoch nie wieder gefunden. Die Tierwandler besitzen von ihrer Verwandlung und zugehörigen Fähigkeiten abgesehen keine aktive Magie. Sie können Kinder mit anderen Völkern haben und nicht jedes dieser Kinder wird ebenfalls zu einer Neskar werden. Auch wird nicht in jeder Familie von jedem Kind immer das gleiche oder sogar ein ähnliches Tier gewählt. Die Wahrscheinlichkeit für Häufungen ist jedoch hoch, weswegen die Familien sich ostark mit einem Tier verbunden fühlen und auch andere einer ähnlichen Art suchen.


Skarewan [Wassertiere | Amphibien]

Die Amphibien sind Wesen, die an humanoide Lurche erinnern. Sie leben nahe am Wasser und verfügen über keine eigene Magie, können aber bestimmte Energien aufnehmen und als Sekret ausstossen, das je nach Quelle eine heilende, giftige oder auch ganz andere Wirkungen hat. Sie leben meistens in kleinen Gruppen fern anderer Wesen, die eine oder andere Skarewa versucht aber auch durch Handel in Städten Reichtum zu erlangen.


Skargin [Riesige Tiere | Kreaturen]

Es kann immer mal wieder passieren, dass ein gewöhliches Tier mit Magie in Kontakt kommt oder durch andere Umstände besonders wird. Diese einzelnen Kreaturen kann man vielleicht als Monster bezeichnen, wird jedoch aus einer einzelnen Kreatur ein ganzes Volk, dann erst reden die Synten von einer Art der Skargin. Das riesig muss sich bei einem einzelnen Skargil nicht unbedingt auf seine Körpergrösse beziehen, oft ist damit auch die Gefahr gemeint, die so ein Wesen erzeugen kann. Es gibt zu viele verschiedene Skargin, um sie alle einzeln aufzuzählen. Beispiele sind die Aradenge und die Aradepse, Spinnen von enormer Grösse und Intelligenz, der Osgad, eine düstere Ratte, die sich von Leichen auf Schlachtfeldern ernährt und spürt, wenn bald Blut vergossen wird, oder auch die Fiulzo, eine riesige Schnecke, die Unmengen an Dingen verschlingen kann und deren Magen darum für magische Taschen gebraucht wird. Oft werden auch andere Kreaturen dieser Gruppe zugeordnet, die Skargin sind aber die Kreaturen, die den Tieren am nächsten sind und darum auch vor allem unter sich bleiben.


Skarmun [Erdtiere | Echsen]

Die Echsen sind Wesen, die an humanoide Reptilien erinnern. Sie leben besonders gerne in sonnigen Gebieten und verfügen über keine eigene Magie, behaupten aber mit den Drachen verwandt zu sein und deswegen besonders stark zu sein. So bieten sie Reisenden verschiedenste Künste und Talente an. Sie leben meistens in grossen Gruppen untereinander, die eine oder andere Skarmur lässt sich aber auch auf den Trubel von Städten und Abenteuer ein.


Somben [Antwort aus den Schatten | Gespenster]

Einige Seelen finden ihren Weg zurück in die Ewigkeit oder die Leere nicht sofort und bleiben in den Zwischenwelten hängen. Die Gespenster haben vielleicht Gründe, nicht sofort weiterzugehen, aber im Gegensatz zu anderen Wesen in ihrer Familie besitzen sie nicht genug Energie, um auch tatsächlich lange in den physischen Welten zu überleben. Ohne Körper und ohne starke, magische Quelle, ist jede Sombel dazu verdammt, langsam zu verblassen und immer mehr mit den Schatten zu verschmelzen, bis nichts mehr übrig bleibt.


Synkan [Zwischentiere | Mischwesen]

Bei den Mischwesen handelt es sich um Kreaturen, die an gewisse Tiere erinnern, sich aber doch deutlich davon unterscheiden. Ein Synkar ist besonders intelligent und mischt sich manchmal unter humanoide Völker oder versteckt sich gleich absichtlich vor ihnen, um Spiele mit ihnen zu treiben. Viele von ihnen sind in der Lage zu sprechen. Es ist darum unklar, ob die Synkan einst Tiere waren, die unter magischen Einflüssen entstanden sind, oder wie andere Völker auch direkt als selbstständige Wesen entstanden sind. Einige bekannte Beispiele sind der Schaira, der als Eier- oder auch Glückshase bekannt ist, der Schaschlik, der sprechende und gierige Hund, sowie die Skattira, die neugierige, fliegende Katze.


Tontoben [Dicke Haut | Riesen]

Diese Wesen ähneln Menschen, jedoch sind sie oft ein ganzes Stück grösser und wachsen ihr ganzes Leben lang. Ihre Haut ist unglaublich widerstandsfähig und erinnert an bestimmte Edelsteine. Sie sind ein stolzes Volk und selbst jene, die keine Krieger sind, können durch ihre steinernen Körper kaum besiegt werden. Eine ihrer bekanntesten Praktiken ist, Felsen mit blossen Fäusten zu Mehl zu verarbeiten und dann in Essen und Getränke zu mischen. Daher soll ihre besondere Haut kommen und selten kann eine Tontobe dermassen teuer funkeln, dass ein jeder sie besitzen will. Sie verfügen über leicht magische Eigenschaften, die wohl ebenfalls ihrer Haut zuzuschreiben sind und mit dem Alter stärker werden. Wie gross eine Tontobe werden kann, ist unklar, aber die Legenden aus der alten Welt vergleichen ihre Ältesten mit Bergen.

© 2020 Nickel Kyllacuren