IL_MAP.jpg

Ganz oben, auf den prächtigsten Ebenen der Götterdimension Zzha, leben die acht höchsten Gottheiten. Sie herrschen über alle Welten und sorgen dafür, dass das Opfer ihrer Mutter Gäa niemals vergeben sein wird.

Zzhas höchste Gottheiten

Die acht höchsten und ältesten Gottheiten Zzhas. Sie wachen über ihre und die anderen hohen Ebenen und erhalten, von Gäa abgesehen, die meiste Aufmerksamkeit von den Sterblichen.

Navia

[Mutter der Sterne | Gold, Seelen, Licht, Hoffnung | Wolf | Sonnenstein | Calla | Himbeere]

Sie ist die oberste Göttin Zzhas und wird auch Göttermutter genannt. Sie herrscht gemeinsam mit ihrem Liebsten Niuko über Zzha und lässt die Sterne im Himmel und auch in den Seelen aller Leute scheinen. Sie ist sehr fürsorglich und lieblich und gibt anderen Göttern und auch Sterblichen gern ihren Rat. Sie wird besonders von den Shirricia zutiefst verehrt und schützt sie direkt. Ihre Tochter Recka erscheint oft für sie, um Botschaften zu verteilen.

Niuko

[Mondwächter | Silber, Reisen, Schatten, Urteile | Hermelin | Mondstein | Mondblume | Brombeere]

Er ist der oberste Gott Zzhas und wird auch Göttervater genannt. Er herrscht gemeinsam mit seiner Liebsten Navia über Zzha und lässt den Mond um die Welt wandern. Damit reflektiert er das Licht seiner Liebsten, aber auch die Seelen der Leute und urteilt so über sie. Er ist ernst und streng und passt genau auf, dass Verstösse von Sterblichen und auch anderen Göttern Konsequenzen haben. Er ist unter anderem für die Kreation des Mondwolfes bekannt, als Strafe gegen die Shirricia, die ihn zwar zutiefst verehren, aber seiner Meinung nach zu nahe an seine Liebste kommen wollten. Seine Tochter Selina begleitet ihn oft auf Reisen und leitet Nachrichten an ihn weiter.

Vastea

[Die sichere Nähe | Kugeln, Planeten, Boden, Gravitation | Elefant | Sphen | Freesie | Arbutus]

Die mehrgeschlechtliche Gottheit, nach der die Dimension und der Planet Vvasta benannt wurde. Vastea verkörpert alles Bekannte und verbindet die bekannten Konstellationen innerhalb der grössten Dimensionen. Wird als entspannt, geduldig und immer gut beschäftigt beschrieben und ist in einer wechselhaften Beziehung mit Skyla, hat aber vor allem ausserhalb dieser Beziehung viele Kinder in die Welt gesetzt. Vasteas zwei jüngeren Geschwister sind Glann und Vipka.

Skyla

[Die unbekannte Ferne | Blasen, Himmel, Meer, Regenbögen | Oktopus | Opal | Iris | Banane]

Die nichtgeschlechtliche Gottheit, die das Meer und den Himmel geformt haben soll. Skyla verkörpert alles Unbekannte und Neue und sorgt dafür, dass die Welt niemals stehen bleibt, aber auch von den Gefahren im weiten All geschützt bleibt . Wird als redselig, rastlos und an allen Dingen interessiert beschrieben und ist in einer wechselhaften Beziehung mit Vastea, hat aber vor allem ausserhalb dieser Beziehung viele Kinder erschaffen und in und ausserhalb der Welt verteilt. Skylas zwei jüngeren Geschwister sind Shanley und Sena.

Blash

[Fluss der Zeit | Stundengläser, Fäden, Gefässe, Schicksal | Eule | Sodalith | Enzian | Heidelbeere]

Die Göttin der Zeit, die auf das Schicksal und den Verlauf des Universums aufpasst und es in die passende Richtung leitet. Gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder Zowl schützt sie die alten Zauber, die das Weltensystem zusammenhalten, und gemeinsam mit ihrem Liebsten Tokserz wacht sie über die Lebensspannen der sterblichen Wesen. Sie ist sehr zurückhaltend und fleissig. Von ihren drei Kindern befinden sich nur zwei im Pantheon und nur eines in Zzha.

Zowl

[Anker des Raums | Portale, Formen, Risse, Freiheit | Schildkröte | Sugilith | Hortensie | Stachelbeere]

Der Gott des Raums, der die Grenzen der Dimensionen an Ort und Stelle hält und die Wege zwischen den Ebenen bewahrt. Gemeinsam mit seiner grossen Schwester Blash schützt er die alten Zauber, die das Weltensystem zusammenhalten, und gemeinsam mit seiner guten Freundin Dinia formt er frische Körper und Ebenen für ganz besondere Kreationen. Er hat wenig Kontakt mit anderen, ist viel unterwegs und erscheint als einzige der höchsten Gottheiten als Jugendlicher. Scheint trotz seines Status als hohe Gottheit in einer komplizierten Beziehung mit einem Schemenwächter zu sein.

Dinia

[Das heilende Leben | Wachstum, Heilung, Kampf, (Über-)Leben | Wal | Rosenquarz | Fingerhut | Holunder]

Die Göttin des Lebens, ein Vorbild für viele und die Erschafferin der meisten Diener Zzhas und auch anderer Kreaturen. Sie sieht das Leben als spannende und herausfordernde Reise an, im Gegensatz zu ihrem jüngeren Bruder Tokserz. Sie ist in einer offiziellen Beziehung mit Ragna, besitzt aber auch viele andere Liebschaften. Gemeinsam mit Sanderen und Iiroke formt sie das Trio der kümmernden Göttinnen, mit Jo und Laana das Trio der kämpfenden Göttinnen. Sie hat bereits viele Kinder, die bekanntesten sind aber Läke und Nnok.

Tokserz

[Der stille Tod | Zerfall, Heilung, Erlösung, Sterben | Rabe | Rauchquarz | Rose | Erdbeere]

Der Gott des Todes, der für viele ein Ende, aber auch Gnade und ein nächster Schritt in einem Kreislauf bedeutet. Er sieht die Schönheit in der reinen Energie und körperlosen Seelen an, im Gegensatz zu seiner älteren Schwester Dinia. Er hat ein Stück des alten Schemens der Stille in seinem Körper gebannt und spricht deswegen nie ein Wort und ist auch sonst sehr abweisend und schwermütig. Nur seiner Liebsten Blash gegenüber zeigt er Emotionen. Von ihren drei Kindern befinden sich nur zwei im Pantheon und nur eines in Zzha.

IL_11_G01.jpg

© 2020 Nickel Kyllacuren